Politik & Gesellschaft

So
11.04.2021

17 Uhr
online

Eintritt frei

In BITTER (SWEET) HOME unternehmen wir den Versuch einer etwas anderen Stückentwicklung: Ein WRITERS’ ROOM mit Autorinnen of Color setzt sich mit Ansätzen für zeitgenössische Theatertexte mit antirassistischer Haltung auseinander. Kurz vor dem Start des ersten WRITERS‘ ROOM fragen wir uns: Was bedeutet für uns eine „antirassistische Haltung“? Der Anspruch, auf dieser gemeinsamen Basis neue Bühnennarrative zu entwickeln, impliziert einen Konsens, bei dem wir uns nicht sicher sein können, ob er existiert. Denn: Rassismus ist keine singuläre Einstellung oder Ideologie einzelner Individuen. Rassismus durchdringt systematisch jeden Bereich unseres Lebens, und die Auswirkungen sind so vielfältig wie die Erfahrungen der Menschen, die davon betroffen sind.

Ein Narrativ ist mehr als eine Erzählung. Ein Narrativ formt Erwartungen und bestärkt Verhältnisse. Es kann uns Orte näherbringen und Horizonte erweitern. Im besten Fall gewährt es uns Einblicke: in Menschen, ihre Gedanken, Schicksale, Träume und Ideale. Wir horchen in uns hinein: Welche Ideen und Vorstellungen prägen unsere Haltung? Was bedeutet das für unsere Arbeit, für unseren Prozess – und welche Narrative wollen wir auf die Bühne bringen?

Nach der Panel-Diskussion, die wir im Livestream übertragen, öffnen wir per Zoom den Raum für Fragen, Gedanken und Austausch. Denn: Bühnennarrative entstehen aus den Künstler:innen heraus – doch erst im Dialog mit dem Publikum können sie ihre volle Wirkung entfalten. Das Panel übertragen wir im Livestream, für den anschließenden Zoom mit Q&A ist eine Anmeldung erforderlich.

Moderation: Julia-Huda Nahas
Mit: Bernice Lysania Ekoula Akouala, Rosina Kaleab, Fatima Remli, Sarah Claire Wray & Emel Aydoğdu

www.bittersweethome.de/termine

Das Panel im Livestream:
https://www.youtube.com/watch?v=MINycdJD--I

Anmeldung zum Zoom mit Q&A:
https://www.eventbrite.de/e/von-der-haltung-zum-narrativ-qa-tickets-148838843989

Veranstalter*innen: BITTER (SWEET) HOME ist ein Projekt von Julia-Huda Nahas in Kooperation mit dem zakk.