Politik & Gesellschaft

Mi
31.10.2018

18 Uhr
Raum 4

Eintritt frei

Die Nutzerzahlen des sog. Sozialtickets für SozialhilfebezieherInnen und Arbeitslose (u.a.) gehen zurück. Mit 37,80 ist es um etwa 11.- teurer als im ALG II Regelsatz für Nahverkehr vorgesehen. Die Fortführung der bisherige Landesunterstützung konnte schon letztes Jahr nur mit erheblichem öffentlichen Druck durch Initiativen und Sozialverbände erzwungen werden. Gute Ideen zu sogar kostenfreiem Nahverkehr im Zuge der Debatte um Maßnahmen gegen Luftverunreinigung durch PKWs scheinen wieder begraben.

http://sozialticket-duesseldorf.de/

Veranstalter*innen: Initiativkreis Armut & zakk