Wort & Bühne

Mi
05.06.2019

20 Uhr
Club

AK € 13

 

Das Trio versteht sich als Teil einer Literaturplattform zum Thema Einwanderung und veranstaltet öffentliche Leseperformances, bei denen die Geschichte der eigenen Herkunft im Vordergrund steht.

Hervorgegangen ist die Gruppe aus den Daughters & Sons of Gastarbeiters, einem deutsch-türkischen Projekt, das seit 2015 besteht und den Fokus auf die Geschichte der Gastarbeiter in Deutschland legt.

Wolfgang Farkas, geboren in München, lebt in Berlin als Autor und Lektor. Langjährige Tätigkeit als Journalist und Kulturveranstalter. Mitgründer und Verlagsleiter beim Blumenbar Verlag von 2002 bis 2012. Seine ungarischen Großeltern verschlug es nach ihrer Flucht aus Budapest nach Bayern, wo sie als Zwangsarbeiter bei Telefunken eingesetzt wurden.

Ok-Hee Jeong arbeitet als freie Journalistin und Filmemacherin in Berlin. Ihre bisherigen Artikel sind unter anderem in ZEIT Online, bento und WOZ (Schweiz) erschienen. Sie schreibt über Politik und Gesellschaft Südkoreas. 2016 hatte sie mit ihrem Dokumentarfilm »Sewopol« Kinopremiere in Deutschland.

Zoran Terzić, Autor, Philosoph und Musiker, geboren in Banja Luka, studierte Bildende Kunst in New York und wurde 2006 in Wuppertal promoviert. Zahlreiche Veröffentlichungen. 2016 lancierte er im Rahmen der Initiative »(Post)faschistische Idylle« eine Reihe an Volksbühne. Terzić ist Gründer des Jazzquartetts MovieMusic. 2019 erscheint bei diaphanes sein Buch »Philosophie des Idioten«.

www.migrantstories.net

Veranstalter*innen: zakk. Im Rahmen der Literaturtage - Bücherbummel auf der KÖ 2019