Wort & Bühne

So
07.07.2019

15 Uhr
nicht im zakk

Eintritt frei

Dichter sind oft Reisende und Reisende neigen dazu, ihre Eindrücke lyrisch zu besingen. Das gelingt nicht allen, aber Tom Schulz ist ein Meister seines Fachs. Und keine Reisewarnung schreckt ihn ab – so führen ihn seine Reisen nach Medellín und Venedig, in die Beinhäuser von São João oder zu den Plantagen von Tazacorte. Doch es geht ihm nicht nur darum, die Schönheit dieser Welt zu besingen, vielmehr will er ein Bewusstsein schaffen, wie sehr diese Schönheit auch gefährdet ist durch Massentourismus, Umweltverschmutzung oder politische Konflikte.

Tom Schulz, geboren 1970 in der Oberlausitz, lebt als freier Autor, Herausgeber und Dozent für Kreatives Schreiben in Berlin. Für seine Gedichte erhielt er zahlreiche Preise und Stipendien, u. a. den Bayerischen Kunstförderpreis für Literatur 2010, den Kunstpreis Literatur der Lotto-Stiftung Brandenburg 2013 und den Alfred-Gruber-Preis 2014.


Veranstalter*innen: Heinrich-Heine-Institut, Literaturbüro NRW, Theatermuseum Düsseldorf & zakk. Mit freundlicher Unterstützung des Kulturamtes der Landeshauptstadt Düsseldorf.