Politik & Gesellschaft

Mi
09.10.2019

19 Uhr
nicht im zakk

 

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit ist ein neues und einflussreiches rechtes Netzwerk aus Stiftungen, Vereinen, Medien und Kampagnen in Deutschland herangewachsen. Christian Fuchs (und Paul Middelhoff) sind durch Deutschland und Europa gereist und haben die wichtigsten Protagonisten der Szene getroffen. Das Spektrum des rechten Milieus ist facettenreich. Längs werden die militanten Rassisten durch die Neue Rechte erweitert. Sie gründen vermehrt braune Unternehmen und bauen so ein rechtsextremes Wirtschaftsnetz auf.
Ein zentraler Hebel neurechter Agitation ist die Diskursverschiebung mit dem Ziel die gesellschaftliche Mitte zu entsolidarisieren. Dabei scheuen sie sich nicht, aus linken und konservativen Ideen und Theorien eine neue rechte "Bewegung" zu basteln. Ihre Konzepte sind und bleiben jedoch weiterhin rassistisch, demokratiefeindlich und gegen die offene Gesellschaft gerichtet.

Christian Fuchs ist Autor der Zeit im Ressort Investigativ. Davor war er bei der "Süddeutschen Zeitung" und dem NDR. Beim Rowohlt Verlag erschienen die Bücher Das Netzwerk der Neuen Rechten, Geheimer Krieg und die Die Zelle.


https://www.neuerechte.org/

Veranstalter*innen: "Das neue wir" ist eine Veranstaltungsreihe der VHS Düsseldorf, Düsseldorf Appell/ Respekt & Mut und zakk