Wort & Bühne

Sa
07.08.2021

17.15 Uhr
nicht im zakk

VVK € 8 / AK € 12
Veranstaltungsort: Gustaf-Gründgens-Platz, Freilichtbühne
zakk Ermäßigung

Wie gut kennen die Künstler*innen ihre eigenen Texte? Können Sie Rezensionen aus dem Internet ihren jeweiligen Büchern oder Platten zuordnen? Welches Zitat stammt von geschätzten Kollegen*innen und welches ist frei erfunden? Freuen Sie sich auf einen wundervollen Abend mit drei großartigen Künstler*innen, lustigen Kurzgeschichten und ergreifender Live-Musik.

Enno Bunger (*1986 in Leer): Nach großer Tour im Herbst 2019, kommt er mit seinem aktuellen Album „Was berührt, das bleibt“ erneut auf Konzertreise. Wäre Enno Bunger bloß ein musikalischer Dienstleister, würde er seine persönlichen Erfahrungen mit dem Tod ignorieren. Den Menschen, den er tatsächlich verloren hat. Den Menschen, der gerettet werden konnte. Er würde die Spuren auf seiner Seele für sich behalten und in seinen Liedern einfach unverfängliche Phrasen collagieren, wie man es heute so macht. Aber Enno Bunger ist Künstler. Und als solcher lässt er uns teilhaben. An der Furcht vor dem Diebstahl der Lebenszeit und dem Zorn auf die Unverfrorenheit des Räubers. An der Innigkeit und Nähe, die im gemeinsamen Kampf entsteht. An der Trauer, wenn der Kampf verloren geht und an dem völlig neuen Blick auf das Leben, wenn man ihn gewinnt und seine Zeit nicht länger vergeuden möchte. „Ich schieb nichts mehr auf meine Bucketlist / Ich leg jetzt los bevor alles im Eimer ist.“

Paul Bokowski wurde 1982 in Mainz am Rhein geboren. Der Autor, Vorleser und Geschichtenerzähler gehört seit vielen Jahren zur Speerspitze der Deutschen Lesebühnenszene. Der langjährige Wahlberliner ist Gründungsmitglied der stadtbekannten Lesebühne »Fuchs & Söhne«, der Göttinger Kultlesebühne »Dioptrien Deluxe« sowie Redakteur des Satiremagazins »Salbader«. Sein Kurzgeschichtendebüt »Hauptsache nichts mit Menschen« avancierte schnell zum erfolgreichen Longseller. Zuerst als Klappenbroschur beim Indie-Verlag Satyr und mittlerweile in 6. Auflage als Taschenbuch bei Goldmann. Nach seinem Folgeband »Alleine ist man weniger zusammen« erscheint im Herbst 2019 sein nunmehr dritter Geschichtenband: »Bitte nehmen Sie meine Hand da weg«.

Aylin Celik (24) ist Musikerin, Slam Poetin und Songwriterin aus Düsseldorf. Sie schreibt Gesellschaftskritische, gefühlvolle und ironische
2017 erschien ihre erste Textpublikation in der Anthologie „Tintenfrische III“. Aylin ist Mitveranstalterin des Edelweißpiratenfestivals im zakk Düsseldorf und doziert Workshops im Bereich Literatur, Poetry Slam, und Songwriting. Sie ist beteiligt an dem Songwriting und dem Texten der Produktion des Theaterstückes Antigone, in der Regie von Liesbeth Coltof, in dem sie auch als Sängerin auf der Bühne des Düsseldorfer Schauspielhauses steht. Im Januar 2020 produziert und veröffentlicht sie ihre erste EP "Avoid" und tourt als Vorband für Jason Bartsch durch Deutschland.

Veranstalter*innen: zakk