Politik & Gesellschaft

So
20.09.2020

11 Uhr
Halle

Eintritt frei

„Verteidigungs“ministerin und Bundeskanzlerin fordern im Sinne der NATO eine massive Erhöhung der Militärausgaben.
Die Militärhaushalte der EU-Länder erreichten 2018 mit insgesamt 364 Milliarden Dollar den höchsten Stand seit Ende des kalten Krieges.
Ab 2021 wird es im EU-Haushalt entgegen den Vertragsgrundsätzen erstmals einen „Verteidigungsfonds“ geben.
Immer lauter wird eine ‚globale Rolle‘ der EU gefordert sowie eine atomare Abschreckungspolitik.
Es finden mit Initiierung und Beteiligung der USA verstärkt Manöver statt, in denen es um eine Abwehr von Bedrohungen aus dem Osten geht.
Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft initiiert die Entwicklung eines „strategischen Kompasses“ zur Verbesserung der militärischen Reaktionsfähigkeit der Union.

Was sind die Begründungen und Ursachen dafür? Welche Folgen? Was gibt es an Widerstand und wie diesen verstärken?

http://www.attac-duesseldorf.de/

Veranstalter*innen: attac Düsseldorf & zakk