Politik & Gesellschaft

So
17.01.2021

11 Uhr
Club

Eintritt frei

Die Corona-Pandemie hat ein grelles Licht auf die Ausbeutung von Wander-Arbeiter*innen geworfen, deren menschenunwürdige Arbeits- und Lebensbedingun-gen, z.B. in der Fleischindustrie und der Landwirtschaft, schon seit Jahren kritisiert werden. Die neoliberale Prägung des europäischen Binnenmarkts und die Duldung illegaler Werksverträge im Besonderen sorgen für die EU-weite Ausbeutung von ab-hängig Beschäftigten.
Zudem wurde durch Corona offenbar, dass auch die Beschäftigten im Bereich der Pflege unter teilweise unzumutbaren Bedingungen arbeiten und weit unter Wert be-zahlt werden. Ursache dafür ist u.a. die profitable Vermarktung pflegerischer Leistun-gen - ein Beispiel für die zunehmende Privatisierung der staatlichen Daseinsfürsorge, die durch EU-Richtlinien gewährleistet wird.
Diese Zusammenhänge sind Thema des Vortrags von Werner Rügemer, der darüber noch im Oktober sein neuestes Buch "EU-Imperium: ArbeitsUnrecht - Krise - neue Gegenwehr" (Köln 2020) veröffentlicht. Sein Vortrag soll die Diskussion über zuneh-mende Ausbeutung und undurchschaubare EU-Regelungen voranbringen und Lö-sungsvorschläge anstoßen..

http://www.attac-duesseldorf.de/

Veranstalter*innen: attac Düsseldorf & zakk