Was bedeutet Reichtum im kosmopolitischen Düsseldorf?
März bis Juni 2018- Teilnehmer*innen gesucht!

Im Projekt HAB und GUT stand der Reichtum in unserer Einwanderungsgesellschaft – speziell in Düsseldorf – im Zentrum. Neben zwei Vorträgen von Dr. Antonio Brettschneider („Altersarmut: Aktuelle Entwicklungen in Deutschland“) und Dr. Jens Schneider („Erfolg nicht vorgesehen? Bildungsverläufe und soziale Moblität in Einwandererfamilien“), fand zum Projektauftakt in Kooperation mit dem Café Eden im Jungen Schauspielhaus Düsseldorf ein World Café zu der Frage „Was bedeutet Reichtum im kosmopolitischen Düsseldorf?“ statt.

Das Herzstück des Projekts bildete ein Performance-Workshop. Unter der Leitung der Choreograf*innen Morgan Nardi & Marie Zoe Buchholz und der Rapper Busy Beast & EviN setzten sich eine generationenübergreifende Teilnehmer*innengruppe anhand der künstlerischen Ausdrucksformen Tanz/Bewegung und Rap/Spoken Word mit dem Thema „Reichtum“ auf persönlicher, gesellschaftlicher und politischer Ebene auseinander.

Das Ergebnis wurde am 2. Juni im Rahmen einer großen Abschlussveranstaltung präsentiert. Eine zweite Aufführung fand am 26. Juni im tanzhaus NRW statt. Das Video zum Projekt findet sich hier

facebook.com/habundgutprojekt

instagram.com/habundgutduesseldorf/

Ein Projekt vom Jugendmigrationsdienst und der Migrationsberatung für Erwachsene der Diakonie Düsseldorf, tanzhaus nrw & zakk mit freundlicher Unterstützung mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.