ambassadors of the next generation
other languages

Die Zeit des Ankommens geflüchteter Menschen ist vorbei. Düsseldorf ist jetzt die Stadt von uns allen. Die Stadtgesellschaft und somit wir alle brauchen ein Update. Das gleichnamige Tanz- und Musikprojekt konzentriert sich auf junge Menschen von 16 - 27 Jahre mit Fluchterfahrung und verleiht ihnen eine eigene Stimme. Besonderes Augenmerk gilt dabei Frauen und Mädchen. In regelmäßigen Musik- und Tanzworkshops können die Jugendlichen neue künstlerische Ausdrucksformen erlernen und Performances entwickeln oder die eigene Band/ Crew gründen.

Schritt für Schritt wird eine Gruppe aufgebaut, die im zakk selbstständig Veranstaltungen und Projekte plant und umsetzt. Vor, auf oder hinter Bühne - mit Update finden Jugendliche ihren Platz im zakk.

„Von hier aus weiter: ich in unserer Stadt“
Im Mittelpunkt stehen Fragen wie: Was muss geschehen, damit ich mich in meiner (neuen) Stadt wohlfühle? Was verbindet uns, außer dass wir in demselben Land, in derselben Stadt leben? Welche persönlichen Veränderungen sind nötig, um sich auf die Herausforderungen der Zukunft einzustellen? Mit diesen und weiteren Fragen setzen sich die Jugendlichen in den verschiedenen Angeboten künstlerisch auseinander. Mit Musik und Tanz verschaffen sie sich Gehör - auch dann, wenn Worte fehlen.
In einem wöchentlich stattfindenden „open space“ (Start August 2018) können sich Jugendliche musikalisch und/ oder tänzerisch ausprobieren, von professionellen Künstler*innen lernen und gemeinsam mit anderen Songs und Choreographien entwickeln. Niemand muss etwas präsentieren, kann aber, wenn er/sie es möchte. Jugendliche können jederzeit dazukommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ab September 2018 werden Tanz- und Musikworkshops angeboten, in denen sich die Teilnehmer*innen intensiv mit der eigenen Persönlichkeit, ihrem Lebensumfeld und den Zukunftsperspektiven ästhetisch auseinandersetzen können. Die hier neu entwickelten Tanz-Performances oder eingeübten Songs werden zum Abschluss öffentlich präsentiert.

Im weiteren Verlauf gilt es dann, mit den Jugendlichen nicht nur künstlerisch zu arbeiten, sondern sie auch technisch und organisatorisch zu qualifizieren und nachhaltige Beteiligungsstrukturen im zakk zu schaffen. Damit sie schließlich vor der Bühne (als Zuschauende), auf der Bühne (als Künstler*innen) und oder hinter der Bühne (als Veranstaltungsplaner*innen oder Techniker*innen) selbstbewusst und selbstbestimmt agieren können. Und so als Botschafter*innen der „next generation“ in die Stadtgesellschaft hineinwirken.

 
Projektleiter:
Robert Hillmanns: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mitarbeiter*in:
Asal Kosari Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ben Lowinski Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unsere Projektpartner:
tanzhaus nrw, Jugendmigrationsdienst der Diakonie, Deutsches Rote Kreuz, SJD - Die Falken, STAY! Düsseldorfer Flüchtlingsinitiative, projekt-il, Jugendfreizeiteinrichtung "Treff"