Wort & Bühne

Fr
10.08.2018

10 Uhr
Einlass 9.30 Uhr
Studio

Eintritt frei

Neubauten, Umbauten, nie endende Baustellen – die Stadt ist im Wandel. Das betrifft nicht nur die Gesellschaft, von der wir ständig hören, dass sie älter und diverser wird. Das betrifft auch Gebäude, Plätze und Straßen.
In einem Workshop in den Sommerferien arbeiten professionelle Künstler*innen, Charlotte von Bausznern, Mascha Corman, Marlin de Haan und Rikisaburo Sato, mit Euch an Geschichten und Erinnerungen rund um das Düsseldorfer Stadtbild.

Als Beispiel dient der „Tausendfüßler“, der 2013 mit einer Abrissparty verabschiedet wurde. Das Stadtbild hat sich seither um den Jan-Wellem-Platz deutlich verändert. Aber auch Wege zur Arbeit oder die Schule, Aus- und Ansichten auf den Hofgarten, das Schauspielhaus und die Schadowstrasse sind nun andere. Viele kennen Düsseldorf nur so, weil sie erst seit kurzem in Düsseldorf leben. Wer oder was war denn dieser „Tausendfüßler“?
Mit künstlerischen Recherchetechniken, kreativem Schreiben, Spiel, Kulissen- und Objektbau, Musik und Film, entwickeln wir mit Euch Ideen, Szenen und Bilder für eine fiktive Videoreportage rund um den „Tausendfüßler“, die zu einer Utopie der Stadt wird, wie wir sie uns wünschen.
Zeitraum: 9.+10. August / 13. bis 18. August
Filmpräsentation am 2. September

Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldung & Info:
Ella Slama, Tel. 0211-91318830 / elisabeth.slama@diakonie-duesseldorf.de
Pascal Rauen, Tel. 0211-91318834 / pascal.rauen@diakonie-duesseldorf.de


Veranstalter*innen: Jugendmigrationsdienst und Migrationsberatung für Erwachsene der Diakonie Düsseldorf, FFT & zakk in Kooperation mit der Integrationsagentur NRW. Mit freundlicher Unterstützung des Landschaftverbands Rheinland und des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW